Yin und Yang und Du

„In den Tiefen des Winters erfuhr ich schließlich, dass in mir ein unbesiegbarer Sommer liegt.“
Albert Camus – Licht und Schatten

Nach meinem langem Burn-Out Totalausfall, verläuft mein Leben langsam wieder recht betriebsam, lebendig und doch auf eine seltsame Weise relativ gesetzt.
Ich schreib am liebsten, wenn es in meinem Kopf und meinem Herzen stürmt, es sind nicht immer große,
aber doch bedeutsame Fragen über mich selbst und über andere durch mein Innerstes wirbelt.

Die vergangene Woche war eine Woche voller Aktivität, voller neuer Erfahrungen und gefüllt mit Menschen, sodass ich kaum Zeit für Reflexionen hatte.
Wenn ich sie habe, sind meine Stimmung und meine Gedanken plötzlich hell und klar.

letztes Jahr war das alles noch ganz anders. Vor allem der Herbst und der Winter waren vielleicht jene Zeit,
in der meine dunklere Seite in mir endlich wieder ein neues Licht erweckte.
OK, ich bin mir sicher, dass dieser Satz weiterer Erklärung bedarf, denn es geht hier nicht um Star Wars 🙂

Jeder von uns hat diese eine dunkle Seite.
Denk einmal über all die Dinge nach, die du an dir bzw. am Menschen generell nicht magst.
Schlechte Angewohnheiten, Stimmungen und Denkweisen, von denen uns gesagt wurde, sie wären nicht gut oder angebracht; es gibt vieles, was unsere dunkle Seite ausmacht.
Viel zu oft werden sie unterdrückt, ignoriert und schon gar nicht angenommen.
Statt zuzugeben, dass sie existieren, ziehen wir es vor, sie als nichtexistent zu beschreiben, zumindest auf unsere Person.
Andere Menschen ja, man muss doch nur einmal den Fernseher anschalten. Aber wir selbst sind oft vollkommen unverdächtig, etwas Dunkles in uns zu tragen.

Doch es gibt einen Haken. Was du verneinst, beherrscht dich! Was du akzeptierst, gibt dir deine Kraft zurück.
Verneine es und das, dem du zu widerstehen suchst, wird bleiben. Das Ganze besteht also aus beidem: hell und dunkel.

Wir haben eine Nacht und einen Tag, heiß und kalt, gut und böse, Hass und Liebe und jede in dieser Welt nur denkbare Dualität.
Und sie alle existieren, um einem Zweck zu dienen. Das zu wissen und anzunehmen, eröffnet dir die Möglichkeit, das Yin und Yang, das Männliche und das Weibliche,
hell und dunkel in dein Leben zu integrieren, den Reichtum und die Gesamtheit deiner selbst zu erfahren.

Du selbst zu sein, ist so eine kraftvolle Erfahrung.
In den letzten Jahren, bin ich immer wieder erstaunt über die Fallen, die wir uns selbst stellen, für uns kreieren.
Ich habe das lang genug selbst gemacht und einige der besten Erfahrungen meines Lebens davon abgehalten, erfahren zu werden.
Du fragst vielleicht: „Wenn sie niemals passierten, woher weißt du, dass sie zu den besten Erfahrungen gehören?“
Eine berechtige Frage!

Wenn eine Erfahrung nicht zur Realität wird, dann werde ich von dem verfolgt, was hätte sein können.
Ich bin mir sicher, dass du das kennst.
Es gibt wohl kein menschliches Wesen, das nicht zumindest einmal im Leben diese Erfahrung gemacht hat,
etwas nicht erlebt zu haben und dann vom Gedanken daran geplagt zu werden, was hätte sein können.
Wir finden uns häufiger in dieser Situation wieder, wenn unsere Stimmung unten ist, wenn wir Möglichkeiten nicht ergreifen, weil sie es doch sowieso nicht wert erscheinen.

Hochs und Tiefs sind Teil unseres Lebens.
Unsere Gesellschaft ist leider völlig darauf erpicht, immer „gut drauf zu sein“
und deklariert das „Nicht-gut-drauf-Sein“ als unangebracht – etwas, das hier nicht hingehört und nur eine Daseinsberechtigung erhält, um etwas dagegen zu unternehmen.
Sei es mit Strafe, Hass, Medikamenten oder Therapien.
Fehler werden sogar zunehmend verteufelt. Diese Fehlerkultur beginnt leider bereits in der Schule. Auf Dauer macht das krank.

Indem du jedoch eine Sichtweise übernimmst, die auch das Dunkle als sinnvollen, zweckvollen Teil deines Selbst akzeptiert,
akzeptierst du dich selbst jetzt in diesem Augenblick und kannst so die ganze Bandbreite deiner Selbsterfahrung erleben.
Komm aus der Stimmung hinein ins Jetzt. Lass die Stimmung zu, aber lass sie dich nicht kontrollieren. Nimm sie ganz einfach an.

Du kannst jetzt die volle in diesem Moment verfügbare Erfahrung machen.
Nutze die Möglichkeit, um mehr über dich zu erfahren. Du bist du in all deinem Reichtum, in diesem Moment, mit deiner Stimmung als Begleitung, und lebst für diesen Moment.
Deine Gefühle sind ganz einfach da.
Indem du sie akzeptierst, öffnest du dich und lässt neue emotionale Energien in die fließen.
Wir alle kennen diese Menschen, die so frei sind, die im Gang eines Supermarktes tanzen können,
die an einem sonnigen Tag mitten auf der Straße die Augen schließen und das Leben atmen.

Ich bewunderte stets diese Menschen.
Frei zu sein heißt, dir selbst Freiraum zu geben in dem, wie du bist und welche Seinsweisen du dir erlaubst.
Bist du bereit, dich zu befreien? Es ist die wohl wichtigste Entscheidung im Leben.

Es ist auch nicht immer einfach, aber es lohnt sich

About the Author

Hey, ich bin Michael, der Autor dieses Blogs. Ich bin ein technikbegeisterter Mittvierziger mit Spaß am Reisen, vielen guten Ideen, ausschließlich positiven Gedanken, riesen Fan von Persönlichkeitsentwicklung, extrem viel Humor und mit großem Interesse an Crypto & Co. Seit knapp einem Vierteljahrhundert bin ich ganz klassisch im Außendienst unterwegs gewesen. Höchste Zeit also, einen neuen Abschnitt des Lebens zu beginnen. Nach dem Sprung ins kalte Wasser heißt es nun: "Der Weg ist das Ziel"

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
>