Krypto & Co. – michaherrmann

Krypto & Co.

„It’s TIME for CRYPTO“ …now!

Wer meinem Blog schon etwas länger verfolgt weiß evtl. noch, dass ich mal eine kpl. Rubrik „KRYPTO“ hatte.

Vielleicht war es damals noch etwas zu früh, aber die Resonanz ging irgendwie immer mit großer Gleichgültigkeit einher.
Scheinbar war ich der Zeit etwas voraus und wenn ich mich heute so im Bekanntenkreis umschaue, hat dieses Thema immer noch niemand so richtig auf dem Schirm. Das halte ich mittlerweile sogar für grob fahrlässig.

Eine lange Zeit sah die Branche auch wirklich sehr abenteuerlich und chaotisch aus.
OK, wenn man ehrlich ist, tut sie dies noch heute in weiten Teilen.
Dennoch haben sich ein paar Parameter verändert und sogar etwas Stabilität hat Einzug erhalten. Krypto festigt sich immer mehr. Technisch wie auch regulatorisch.
War Krypto & Co. am Anfang nur etwas für absolute Enthusiasten oder Zocker, ist das Thema heute ganz einfach nur noch wichtig. Zum WARUM komme ich gleich.

Was ging am Anfang mit Krypto schief?
Ganz am Anfang ging eigetlich gar nichts schief. Krypto entstand einfach, wurde jedoch kaum beachtet.
Nerd-Geld hieß es, …was für IT Junkies hieß es. Mit Krypto wurde man meist nur milde belächelt.

Später trat dann vor allem durch den Fokus einiger Multi-Level- und Network Unternehmen, das Thema „Krypto/Bitcoin“ etwas aus der Versenkung hervor.
Jetzt kam die Zeit, wo ein größeres Publikum vom neuen digitalen Geld zum ersten mal hörte.
Bis Ende 2017 stieg, allen voran der Bitcoin, in ungeahnte Spähren. Der bis dato immer noch gewaltigste Bullrun der Szene.
Allerdings sollten wir uns darüber nicht zu lange freuen. Was schnell stieg, viel auch schnell wieder.

BITCOIN ist tot…

…suggerierten Presse und Co. dann prompt ab Frühjahr 2018.
Hiernach folgte der mediale und mit viel künstlicher Furcht verbreitende Lähmungszustand von Bitcoin & Co.

Und ja, wer im Dezember 2017 Bitcoin gekauft hatte, sah sich ab da an tatsächlich bestraft.
Es ging bis heute eigentlich immer nur bergab. Aber ist das wirklich so?
Die Antwort ist: „JA!“ Optisch und wertmäßig betrachtet auf jeden Fall.

Aber! Es kommt auf den Blickwinkel an.
Denn was ist mit denen, die Bitcoin schon 2016 weit unter 1000€ gekauft haben?
DIE waren eigentlich NIE wirklich im Minus, oder?
Was ist mit denen, die für 4000€ gekauft haben? Nun sind wir wieder knapp vor 8.000 €.
Kann man hier von einem toten Coin sprechen? …mal ehrlich!

Also alles bloß eine Frage der Betrachtung!
Den „Dezember 2017 – Käufern“ sei versichert: Auch Eure Zeit kommt garantiert wieder!
Vorausgesetzt ihr seid nicht der allgemeinen, medialen Panik verfallen und habt Eure Coin mit Verlust einfach so „verhökert“!?


Nein, BITCOIN ist alles andere als tot!

Ganz im Gegenteil, das richtige Potential von Krypto & Co. kommt erst noch.
Lediglich die Early Bird Chancen sind bei Bitcoin & Co. vorüber.
Allerdings, wer heute kauft hat über kurz oder lang dennoch seinen Profit.
Alle Zeichen bei Bitcoin und vielen anderen Altcoins stehen ultimativ auf grün.

Zeit über den Tellerrand zu blicken!

Warum also soll Bitcoin, Blockchain & Co. so wichtig sein?
Weil es meines Erachtens keine echten Alternativen mehr gibt. Schaut Euch doch mal um.
Was bringen denn die klassischen Bank- und Versicherungsprodukte noch? Fast NIX!
OK, geht man zu einer Osteuropäischen Bank, bekommt man vielleicht noch 2 – 4 % (Jackpott!)
Bei einer Deutschen Bank jedoch …..? Sieht gar nicht gut aus.
Die Minizinsen die man noch bekommt, sofern man nicht schon in die Negativzinsen kommt, werden spätestens
durch die Inflation aufgefressen. Spätestens DANN geht die Reise definitiv rückwärts.

Sparen und für später vorsorgen? Wie soll das also noch gehen?

Der immer noch recht junge Markt um Blockchain, Bitcoin & Co. kann nicht nur eine Alternative sein,
sondern IST eine Alternative, ja vielleicht DIE Alternative, die man besser nicht links liegen lassen sollte.

Das, was es normaler Weise im Jahr an Zinsen gibt, kann das richtige Unternehmen durchaus im Monat bieten.
Klingt nicht viel? 12-24% pro Jahr, halte ich für durchaus anständig!
Unanständig finde ich Lockofferten mit 20-50% im Monat. Aber das muss jeder selber wissen!
Auch von Angeboten „mit 50€ zum Millionär“ lasse ich dankend die Finger. Zaubern kann auch der Bitcoin nicht!

Aber auch mit 10-20% im Jahr lässt sich gut und zuverlässig arbeiten und es ist endlich wieder möglich, etwas für die Rücklage zu tun.
Das Ganze funktioniert übrigens ganz ohne irgendwelche Systeme, Networks, fiese Hintertürchen oder sonstigen Käse.

Und das die ganze Kryptobranche natürlich noch viel mehr Vorzüge zu bieten hat, in Zeiten von Bargeldabschaffung, drohender Altersarmut und generell kapitaler Alternativlosigkeit, kommt natürlich noch oben drauf. Aber das sind ganze Kapitel für sich.

FAZIT: Wagt einfach mal den Blick über den Tellerrand. Es lohnt sich!

Einst wurden auch das Internet und das Smartphone belächelt. Viele Lächler sind heute nicht mehr da.
Die Technologie hinter Bitcoin & Co. wird nie wieder weggehen. Also kann man sich auch damit anfreunden
und die Vorteile für sich nutzen oder?

Wie heißt es so schön?
„Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“

 

Liebe Grüße

Euer
Micha

 

 

 

Leave a Reply 0 comments